Hier nennen wir es Hundesport ...

Hier sind wir stolz
auf das gezeigte Verhalten des Hundes

... bei ihm
nennen wir es
aggressives Verhalten
und stufen ihn als
sehr gefährlich ein

Bei einem Rottweiler oder Pitbull
nennen wir es aggressives Verhalten

Was ist Aggression?

Je nach Rasse beurteilen wir aggressives Verhalten anders
Wir Menschen nehmen es leider gerade in der Beurteilung von Aggressivem Verhalten bei Hunden nicht so genau, denn je nach Rasse ist es cool oder einfach nur fehl am Platz. Bei einem Malinois kann es uns nicht Biss genug sein und wir trainieren diese Hunde ja noch extra darauf und sind sogar noch stolz auf diese Leistung. Aber mal ehrlich, wer garantiert, dass solch ein Hund nicht einmal ausserhalb vom Trainingsplatz austickt? Keiner. Wir Menschen uberschätzen uns leider immer wieder und haben das Gefühl, dass wir alles im Griff haben und vor allem beherrschen können. Doch ganz ehrlich, die Natur lässt sich nicht beherrschen, sie ist geduldig und kann warten, aber beherrschen können wir sie niemals.

Bei ihm nennen wir es aggressives Verhalten und verbieten ihn und fordern seine Einschläferung

Ich staune immer wieder über das naive Denken, dass Hunde immer zu 100 Prozent funktionieren, aber auch Hunde haben irgendwann einmal einen schlechten Tag oder einfach die Schnautze voll von uns Menschen. Bei meinen Hunden und meinen Kurshunden lege ich sehr viel Wert darauf, dass das gezielte Angreifen und Beissen nicht trainiert wird. Das Angreifen und Töten haben Hunde im Blut. Dies merken wir spätestens dann, wenn unser Hund ein Reh jagt und dieses im schlimmsten Fall tötet.

Wenn du Huskys oder Wolfshunde hast, wird dir das noch offensichtlicher zu Tage geführt. Diese Hunde haben das Jagen und Töten noch richtig fest im Wesen verankert. Daher sollte dies nicht noch zusätzlich gefördert werden. Auch wenn du Hunde aus zweiter Hand hast, ist dabei Vorsicht geboten, denn du weisst nie was dein Hund schon alles gelernt hat und vor allem welche Erfahrungen er gemacht hat.

Deshalb ist es so enorm wichtig, dass wir unsere Hunde sicher abrufen können. Auch wenn wir nicht immer daran denken und es uns nicht immer bewusst ist, aber wir haben hier Raubtiere. Hundesportler und Züchter teilen diese Meinung bestimmt nicht mit mir, aber man sollte sich echt mal Gedanken machen was wir aus unseren Hunden machen, denn bösartig kommt keiner auf die Welt. Aggression findet leider erst durch uns Menschen seinen Weg zum Hund und darauf dürfen wir echt nicht stolz sein.

Verhaltensauffällige Hunde werden in den meisten Hundeschulen aus Angst ausgegrenzt oder ausgeschlossen

Leider ist es nach wie vor so, dass in den meisten Hundeschulen verhaltensauffällige Hunde oder Listenhunde aus der Gruppe ausgegrenzt werden und auf einen Sicherheitsabstand gehalten werden. Aber statt dass der Hund dabei lernt mit anderen Hunden umzugehen, signalisieren wir ihm ganz klar, dass andere Hunde und vor allem Menschen gefährlich sind, sonst würden wir ja nicht einen Abstand halten.

Somit senden wir dem Hund genau die falschen Signale und lernen tut der Kleine dann gerade das Falsche. Dabei verlassen wir uns eigentlich auf unsere Kursleitung, von der wir ausgehen, dass sie wissen was sie tun. Doch leider kann heute jeder eine Ausbildung machen und sich Hundetrainer nennen. Ob die Leute was von Hunden verstehen oder nicht, sehen wir dann erst wenn es meistens schon zu spät ist.




© 2018 Hundeschule Gabriela Gehringer • Abendweg 6 • CH-6252 Dagmersellen